Die National Democratic Alliance Regierung hat alle Anstrengungen unternommen, um die angeblichen Bofors Betrug verantwortlich für das Buch zu bringen, aber die aufeinanderfolgenden Kongressregierungen führten Bofor Case Closure. Der Fall wurde zu seinem logischen Fazit gebracht, und das zentrale Untersuchungsbüro, das es stellte, handelte unabhängig von der Regierung während des NDA-Regimes von 1998 bis 2004.

Der Bofors-Skandal war in den 1980er und 90er Jahren ein wichtiger Korruptionsskandal in Indien. Der Spitzenpolitiker einschließlich des ehemaligen Premierministers Rajiv Gandhi wurde angeklagt, Bestechung von Bofors ein schwedisches Unternehmen zu nehmen, um ein Angebot zu erhalten, Indiens 155 Millimeter Feldhaubitze zu liefern. Diese schwedische Firma hatte 64cr an den Spitzenpolitiker und höhere Verteidigungsbeamte gezahlt. Dieser Skandal wurde von dem Journalisten Chitra Subramaniam von der Hindu-Zeitung in Indien und einem schwedischen Radio Schweden ins Rampenlicht gebracht.

Die Offenbarung, die von Chitra Subramaniam geschrieben wurde, ist, dass der damalige Geschäftsführer von Bofors, Martin Ardbo, trotz der Behauptungen zum Gegenteil lebte und in Indien im Vorfeld der Finalisierung des Deal für die Haubitze im Jahr 1986 arbeitete. Als Sten Lindstrom , Hat der ehemalige Chef der schwedischen Polizei darauf hingewiesen, dass Ardbo’s Tagebücher und Notizen die explosivsten Dokumente waren, die aus der Bofors-Fülle kommen sollten. Weil es durch sie war, dass der politische Teil der Auszahlungen gegründet wurde. Es gab Zahlungen an viele Agenten und Mittelmänner getan, aber die Zahlungen an den italienischen Geschäftsmann Ottavio Quattrocchi, ein enger Freund der Gandhi Familie, war einzigartig. In der Bofors Fall Schließung Indianer waren die Hauptopfer des Betruges, zu bestehen, dass es keine Schließung ohne eine erneute Untersuchung geben kann. Viele Wege und Untersuchungen gingen in Bezug auf den Fall in ihm, es enthüllte viele große namens Politiker wie Rajiv Gandhi, S. K Bhatnagar und viele mehr. Die Bofor-Pistolen trotz des vorherrschenden Betruges wurden im d-Karls-Krieg verwendet.

Als die Rajya Sabha sich für den Tag trafen, zeigten die BJP- und AIADMK-Mitglieder Kopien eines Zeitungsinterviews des ehemaligen schwedischen Polizeichefs Sten Lindstrom, wo er sagte, dass Rajiv Gandhi nichts versäumt habe, die Vertuschung zu verhindern, um Quattrocchi zu schützen, der angeblich empfangen hat Auszahlungen im Geschäft. RSS behauptet, dass in Indien Fälle gegen Politiker nie zu ihrem logischen Schluss verfolgt werden. Während der Bofor Case Closure wurde auch gefragt, warum die indischen Untersuchungsmannschaften, die nach Schweden gingen, ihre schwedischen Pendants nicht kennengelernt haben.